callas und Actino Software mit Major-Updates auf der CEBIT

callas software und Actino Software präsentieren auf der CEBIT 2018 in Halle 15 am Stand E 20 die neuen Versionen pdfaPilot 8 und pdfToolbox 10. Im Mittelpunkt von pdfaPilot 8 stehen Erweiterungen bei Formatkonvertierungen, eine verbesserte Cloud-Integration und mehr Flexibilität bei der automatisierten Verarbeitung von PDF. In pdfToolbox 10 sind bedeutsame Features für Prepress-Automatisierung und Preflight hinzugekommen. Darüber hinaus ermöglicht das neue Release erstmalig, Objekte in ihrem Umgebungskontext zu analysieren.

pdfaPilot 8 erweitert Möglichkeiten bei der Bearbeitung und Konvertierung

pdfaPilot verarbeitet alle im RTF-Format vorliegenden E-Mails sowie weitere Office-Formate, wie WordPerfect. Außerdem werden PDF, die bereits auf dem Standard PDF 2.0 basieren, von pdfaPilot zuverlässig nach PDF/X bzw. PDF/A konvertiert. Probleme, die bei überlappenden Objekten entstehen, löst der neue „Sifter“, indem er verdeckte Objekte ermittelt, die entfernt werden können.

Ferner hat callas software neue Features zur Bearbeitung in pdfaPilot 8 integriert. So können Anwender Seiten in einer PDF gruppenweise verschieben oder neu organisieren. Außerdem bietet das neue Release zur Analyse erweiterte Ansichten der technischen Struktur von PDF. Aus diesen PDF können Teile in neue PDF gespeichert werden.

Des Weiteren besteht die Möglichkeit, Verarbeitungsprofile oder in Bibliotheken gesammelte Profile zu vergleichen. Dies verbessert den Überblick über Profilvarianten und erleichtert deren Pflege. Obendrein verfügt pdfaPilot 8 über neue Möglichkeiten, wenn es um das Ändern oder Prüfen geht. Dazu gehört eine variable Einrichtung von Verarbeitungsabfolgen.

pdfToolbox 10 bringt nächste Stufe beim Preflight

Highlight der pdfToolbox 10 ist eine Preflight Engine, die Beziehungen zwischen Objekten überprüft. Beispiele für den Einsatz sind die Erkennung von Beschnittproblemen, die Überprüfung, ob sich Objekte innerhalb bzw. außerhalb einer Stanzkontur befinden, oder die Feststellung, ob aussparendes Schwarz ignoriert werden kann, weil keine Objekte überlagert werden. Wie bei pdfaPilot 8 verwendet pdfToolbox hierzu die Sifter-Technologie. Sie spielt auch eine wichtige Rolle bei der Unterstützung des neuen ISO-Standards für Processing Steps.

Ein weiterer Schwerpunkt von pdfToolbox 10 sind die verbesserten Preflight‑Reports, die hinsichtlich Design und Inhalt über Templates angepasst werden. Außerdem wird es in pdfToolbox 10 einfacher, Preflight-Reports in Sprachen zu erstellen, die in der Software selbst nicht unterstützt werden. Ebenfalls möglich ist damit die Verwendung alternativer Formulierungen für die vorgegebenen Fehlermeldungen in Berichten.

Darüber hinaus sind Prozesspläne zur Ausführung von Profilen, Prüfungen, Korrekturen und Aktionen auf einem PDF flexibler zu handhaben. Anwender können einen Prozessplan erstellen, der eine Produktionsversion und eine Proofversion eines PDF erzeugt oder in einem Prozessplan einen weiteren aufruft. pdfToolbox 10 bietet noch weitere Fortschritte in vielen Bereichen. Die neue Version ist Cloud-Ready, so dass Anwender die Vorteile der Skalierung von Ressourcen moderner Cloud-Dienste nutzen können. Eine integrierte QuickCheck-Funktionalität liefert in Sekundenbruchteilen Informationen über ein PDF. Der Testmodus unterstützt Anwender bei der Erstellung von Profilen und Prozessplänen, indem er mit einer Kopie einer PDF diese überprüfen kann, ohne die Originaldatei zu verändern.

„Die sichere Digitalisierung und kontrollierte Automatisierung stand schon immer im Fokus der Anwendungen von callas Software. Mit den beiden Upgrades wird diese Zielrichtung untermauert und die Anwender dürfen sich über mehr Flexibilität in der Archivierung und Druckvorstufe freuen.“ so Michael Karbe, Geschäftsführer Actino Software, Euskirchen.