PDFlib PLOP & PLOP DS

Reparatur, Linzarisierung, Optimierung sowie Ver- und Entschlüsselung

Die PLOP-Funktionen zur Linearisierung und Optimierung erstellen kleine und effiziente PDF-Dateien zur schnellen Verteilung im Web.

Mit den Sicherheitsfunktionen von PLOP können Sie PDF-Dokumente verschlüsseln und entschlüsseln sowie Berechtigungseinstellungen wie »Drucken nicht zulässig« oder »Textextraktion nicht zulässig« hinzufügen oder entfernen. Der Reparaturmodus von PLOP erkennt beschädigte PDF-Dokumente und behebt deren Probleme nach Möglichkeit automatisch. Mit den PLOP-Analysefunktionen lassen sich beliebige Eigenschaften eines PDF-Dokuments abfragen. Außerdem können Dokument-Metadaten ausgelesen und gesetzt werden.

PLOP DS (Digital Signature) bietet alle Funktionen von PLOP sowie die Möglichkeit, PDF-Dokumente mit digitalen Signaturen zu versehen. Die Signaturen lassen sich in Adobe Acrobat und Reader ohne Zusatzsoftware validieren. Signaturen können aus digitalen IDs in den gängigen Zertifikatformaten PKCS#12 und PFX erstellt werden. Unter Windows werden auch digitale IDs aus dem Windows Certificate Store unterstützt.

PDFlib PLOP Features

Linearisierung

Mit PDFlib PLOP können Sie ein PDF-Dokument zur schnellen Verteilung im Web linearisieren (Byteserving). Byteserving vermindert die wahrgenommene Downloadzeit, da die erste Seite bereits erscheint, während das übrige Dokument noch im Hintergrund geladen wird.

Optimierung

PLOP kann die Dateigröße eines PDF-Dokuments ohne Qualitätsverlust deutlich verringern. PLOP entfernt unnötige oder identische Objekte, zum Beispiel mehrfach eingebettete Schriften, Bilder oder ICC-Profile.

Reparaturmodus: Verschiedene Typen beschädigter PDF-Dokumente werden erkannt und nach Möglichkeit automatisch repariert.

Sicherheit

PLOP kann mit dem Benutzer- oder Hauptkennwort verschlüsseln und Berechtigungen vergeben, um den Druck des Dokuments in Acrobat zu verhindern, die Extraktion oder Modifikation von Text zu unterbinden, etc. PLOP nutzt RC4- oder AES-Verschlüsselung. AES-Verschlüsselung wurde mit Acrobat 7 eingeführt und gilt als sicher. Sie können die Sicherheitsfunktionen von PLOP für folgende Anwendungen nutzen:

  • PDF-Dokument mit Benutzer- und/oder Hauptkennwort verschlüsseln
  • PDF-Verschlüsselung entfernen, sofern Sie über das Hauptkennwort des Dokuments verfügen
  • Berechtigungen wie »Drucken nicht zulässig« oder »Textextraktion nicht zulässig« hinzufügen oder entfernen, sofern Sie über das Hauptkennwort des Dokuments verfügen
  • Abfragen von Informationen über Sicherheitseigenschaften (verschlüsselt mit Benutzer- oder Hauptkennwort), Verschlüsselungsverfahren (Acrobat-Standardsicherheit, WebBuy, etc.), Berechtigungen und Dokumentinfofelder
  • Dokument-Metadaten. PLOP kann Dokumentinfo-Einträge abfragen und setzen. Außerdem unterstützt es die automatische Synchronisierung von XMP-Metadaten.
  • Analyse. Die PLOP-Bibliothek enthält die pCOS-Schnittstelle zur Abfrage von Detailinformationen über ein PDF-Dokument, wie Fontlisten, Metadaten, Seitengröße und vieles mehr (siehe Datenblatt für das Product pCOS).

PLOP als Bibliothek oder Kommandozeilen-Tool

PLOP wird als Software-Bibliothek (Komponente) für verschiedene Entwicklungsumgebungen sowie als Kommandozeilen-Tool für Batch-Prozesse ausgeliefert. Beide Ausführungen bieten den gleichen Funktionsumfang, eignen sich aber für unterschiedliche Einsatzbereiche.

Unterstützte Entwicklungsumgebungen

PDFlib PLOP läuft überall – auf praktisch allen Computersystemen. Wir unterstützen alle gängigen Varianten von Windows, Mac OS, Linux und Unix sowie IBM eServer iSeries und zSeries. Der Kern von PLOP ist in C geschrieben und auf Schnelligkeit und geringen Overhead optimiert. Über ein einfaches API (Application Programming Interface) lässt sich die PLOP-Funktionalität in zahlreichen Programmiersprachen nutzen: COM für VB, ASP, Borland Delphi, C und C++, Java einschließlich Servlets und Java Application Server, .NET für C#, VB.NET, ASP.NET, Perl, PHP Hypertext Processor, RPG (für iSeries)

Funktionen PDFlib PLOP DS

Digitale Signaturen mit PDFlib PLOP DS. PDFlib PLOP DS (Digital Signature) enthält alle Funktionen von PLOP und bietet darüber hinaus die Möglichkeit, PDF mit digitalen Signaturen zu versehen. PLOP DS erstellt Standard-PDF-Signaturen, die sich mit Adobe Reader oder Acrobat ab Version 6 verifizieren lassen. Signaturen werden von der PLOP-DS-Bibliothek sowie vom Kommandozeilen-Tool unterstützt. PLOP DS bezieht Zertifikate (digitale IDs) aus Dateien im PKCS#12- oder PFX-Format. Unter Windows kann PLOP DS den Certificate Store nutzen, um im System installierte Zertifikate zu verwenden.

PLOP DS kann Signaturen in bereits vorhandene Signaturfelder einfügen oder neue Felder für die Signatur erstellen. Die erstellten Signaturen sind unsichtbar oder an einer definierten Position auf der Seite sichtbar. Die Signatur kann mit Eigenschaften versehen werden, die in Acrobat angezeigt werden, zum Beispiel Grund für die Signatur, Ort der Unterzeichnung, Kontaktinfo, etc.

PLOP DS unterstützt alle PDF-Versionen bis einschließlich PDF 1.7. Die Signatur lässt sich mit Verschlüsselung kombinieren (Benutzerpasswort, Hauptpasswort oder Berechtigungen). Für besondere Anwendungen können Sie die in PLOP DS integrierte Crypto-Engine durch eine eigene Engine ersetzen, zum Beispiel um spezielle Hardware oder kryptografische Software-Module zu nutzen.

PLOP berücksichtigt PDF/A: entspricht das Eingabedokument dem PDF/A-Standard, so ist dies auch für die Ausgabe gewährleistet. Dies gilt genauso für PDF/X. Da PLOP PDF-Dokumente von Datei oder direkt aus dem Speicher einlesen kann,  ist ein kombinierter Einsatz mit PDFlib zur dynamischen PDF-Erstellung einfach realisierbar. So könnten Sie mit PDFlib und PLOP DS zum Beispiel PDF-Rechnungen erstellen und unterzeichnen, bevor sie an den Kunden gesendet werden.

This post is also available in: Englisch